Ach, wie mein Herz –

 

Ach wie mein Herz in neuer Trauer ruht,

wenn Sie von offenen Türen schreiben,

durch die vom Rasen Perlen treiben

terrassenwärts als Krokusflut.

 

Wenn Sie im warmen Regen stehn, -

Vorgänge, stille, Sie berühren,

die über Nacht zu Blüten führen,

um Sie so nahe niedergehn.

 

Der Selige, dem jetzt ein Park gehört

Und übers Meer gekommene Quitten.

Er geht mit abgewogenen Schritten

So gartensanft, so unzerstört.

 

Gottfried Benn