DAS SIND DOCH MENSCHEN

 

 
Das sind doch Menschen, denkt man,

wenn der Kellner an einen Tisch tritt,

einen unsichtbaren,

Stammtisch oder dergleichen in einer Ecke,

das sind doch Zartfühlende, Genüßlinge

sicher auch mit Empfindungen und Leid.

 

So allein bist du nicht

in deinem Wirrwarr, Unruhe, Zittern,

auch da wird Zweifel sein, Zaudern, Unsicherheit,

wenn auch in Geschäftsabschlüssen,

das Allgemein-Menschliche,

zwar in Wirtschaftsformen,

auch dort!

 

Unendlich ist der Gram der Herzen

und allgemein,

aber ob sie je geliebt haben

(außerhalb des Bettes)

brennend, verzehrt, wüstendurstig

nach einem Gaumenpfirsichsaft

aus fernem Mund,

untergehend, ertrinkend in Unvereinbarkeit der Seelen -


das weiß man nicht, kann auch

den Kellner nicht fragen,

der an der Registrierkasse

das neue Helle eindrückt, des Bons begierig,

um einen Durst zu löschen anderer Art,

doch auch von tiefer.

 

Gottfried Benn