Gerhard Richter


Die Schwarte riecht nicht einmal schlecht.
Sie hat Einschnitte und Schruften, in die
sich fummeln lässt.
Manches ist wie Landschaft.
Sie fässt sich quietschig-hart an.
Das kann ja auch Spaß machen.
Jedenfalls ist sie.
Jedenfalls ist sie undurchdringlich.

Ich lebe, als wäre ich
einer dieser kleinen wendigen Amazonaswelse,
die sich rasch und
für einen Bierwanst gefährlich (ja tödlich)
ins Innere fressen können.

Ich lebe.
Ich erlebe.
Ich handle.
Ich ziele auf ein Glück.
Ich suche nach "Du",
nach Resonanz und Lieben.
Ich bringe dann Sachen zu mir.
Ich bin, ich will, ich tu.


Der Schwarte ist das egal.
Das Privatleben peinlich.

Ich: Was Antiquiertes.

Dieses Gedicht hat keine Pointe.
 




W.D.